GRA (Tempomat) prüfen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
GTFahrer



Anmeldedatum: 13.02.2009
Beiträge: 3481

BeitragVerfasst am: 04.10.2009, 15:16 Antworten mit ZitatNach oben

Dies gilt natürlich nur für Fahrzuge mit pneumatisch arbeitendem Tempomat.

Vorher prüfen:

  • Bremslicht funktioniert
  • SCHALTGETRIEBE: Sicherung 14 (10A) in Ordnung // AUTOMATIK: Sicherung 51 (5A) in Ordnung (Oberhalb der Relaisplatte!)
  • Unterdrucksystem ist dicht


ACHTUNG! Bei Automatik wird die Versorgungsspannung für die GRA erst ab ~35 km/h ausgegeben!

Sind alle Prüfungen erfolgreich verlaufen, so ist das GRA-Steuergerät defekt.
Image

Stecker vom GRA-Steuergerät abziehen:

  1. Masseverbindung GRA
    Durchgangsprüfung zwischen Pin 4 und Masse durchführen, ebenso zwischen Pin 12 und Masse.
    --> N.i.O.: Masseverbindung überprüfen.
  2. Stromversorgung GRA
    Voltmeter zwischen Pin 9 und Pin 4 anklemmen, Zündung einschalten und GRA-Schalter auf "ON".
    Batteriespannung muss anliegen.
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf/Sicherung kontrollieren!
  3. "RES"-Taster
    Voltmeter zwischen Pin 5 und Pin 4 anklemmen, Zündung einschalten und "RES"-Taster betätigen.
    Batteriespannung muss anliegen
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf und Lenkstockschalter prüfen!
  4. "SET"-Taster
    Voltmeter zwischen Pin 8 und Pin 4 anklemmen, Zündung einschalten und "SET"-Taster betätigen.
    Batteriespannung muss anliegen
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf und Lenkstockschalter prüfen!
  5. GALA-Signal
    Spannungsprüfer zwischen Pin 9 und Pin 4 anklemmen, linkes Vorderrad drehen bzw. Auto schieben.
    LED muss in verschieden Impulsen (Je nach Geschwindigkeit) blinken.
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf und Geschwindigkeitsgeber sowie Kombiinstrument prüfen.
  6. Belüftungsventil(e) für Bremspedal (und Kupplungspedal)
    Voltmeter zwischen Pin 9 und Pin 3 anklemmen.
    Batteriespannung muss anliegen
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf und Belüftungsventil prüfen!
    Zweiter Schritt:
    Bremse treten:
    Es darf keine Spannung anliegen.
    -->Belüftungsventil prüfen! (Justierung?)
    Dritter Schritt:
    Kupplung treten:
    Es darf keine Spannung anliegen.
    -->Belüftungsventil prüfen! (Justierung?)
  7. Unterdruckpumpe
    Kabelbrücke zwischen Pin 9 und Pin 2 herstellen, ebenso Kabelbrücke zwischen Pin 11 und Pin 4 herstellen.
    Image
    ACHTUNG! Kurzschlussgefahr! Auf ausreichenden Abstand zu den Kabelenden/Kontakten achten!
    Zündung einschalten, GRA-Schalter auf "ON" stellen: Pumpe muss hörbar anlaufen!
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf überprüfen, ansonten Pumpe defekt. Beachte: An der Pumpe befindet sich ebenfalls ein kurzer Leitungssatz, diesen auch prüfen.
  8. Unterdruckpumpe: Ventil
    Kabelbrücke zwischen Pin 11 und Pin 4 herstellen.
    Voltmeter zwischen Pin 1 und Pin 9 anschliessen.
    Image
    ACHTUNG! Kurzschlussgefahr! Auf ausreichenden Abstand zu den Kabelenden/Kontakten achten!
    Zündung einschalten, GRA-Schalter auf "ON" stellen: Batteriespannung muss anliegen!
    --> N.i.O.: Leitungsverlauf überprüfen, ansonten Pumpe defekt. Beachte: An der Pumpe befindet sich ebenfalls ein kurzer Leitungssatz, diesen auch prüfen.


Steuergerät defekt?
Da hilft wohl nur Kauf eines neuen Steuergerätes, welches bei VW über 210€ kostet oder der Gebrauchtkauf (Mit seinen typischen Tücken).

Wer allerdings etwas Erfahrung auf dem Gebiet der Elektronik hat und auch die nötige Ausrüstung besitzt kann durchaus versuchen das Steuergerät zu reparieren.

Die GRA-Steuergeräte neigen auffällig oft zu den sogenannten "Kalten Löstellen". Das ist nichts anderes als eine "defekte" Lötstelle die meist durch einen winzigen Haarriss verursacht wird.
Bedingt durch die zahlreichen Temperaturschwankungen neigen die Lötpunkte an den (SMD-)Kondensatoren zu den kalten Lötstellen. Sehr auffällig sind vor allem die Stellen an C7, C9 und C11.
Diese Stellen mit einer stark vergrößernden Lupe absuchen, dabei natürlich auch die anderen Lötpunkte kontrollieren.

Bevor allerdings der Lötkolben angesetzt wird muss der schützende Lack von der Platine entfernt werden. Dies kann entweder chemisch (Mit Isopropanol anlösen. Reste gut entfernen!) oder mit maximaler Santfheit mechanisch (Keine Leiterbahnen oder Bauelemente beschädigen!). Erst jetzt können die Lötstellen nachgelötet werden.
Wer die Möglichkeit besitzt sollte die Kondensatoren überprüfen und ggf. ersetzen.
Nach geglückter Reparatur mit passendem Lack (Zum Beispiel KONTAKT 71) die Platine versiegeln.

Achtet natürlich auf statische Aufladungen (ESD-Schutz), vor allem beim herausziehen der Platine aus dem Gehäuse.

_________________
Image
Seit 2 5 Jahren eine gute Wahl...

Zuletzt bearbeitet von GTFahrer am 04.10.2009, 18:59, insgesamt 2-mal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Der Betreiber und die Moderatoren von www.ventoforum.de distanzieren sich von dem durch GTFahrer am 04.10.2009, 15:16 Uhr verfassten Beitrag.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um eine Benachrichtigung.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Impressum & Haftungsausschluss


Forensicherheit

Powered by phpBB © 2001/3 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots